Terminology

Wir sind ganz verrückt nach Bettwäsche und dem perfekten Schlaferlebnis. Und warum auch nicht, wenn wir einen Großteil unseres Lebens im Bett verbringen und mit Schlaf die größte Entspannung verbinden.
Also nehmen Sie sich die nächsten paar Minuten, um durch unsere nützliche Terminologie zu blättern. Es wird Ihnen nicht nur helfen, unser Produkt ein bisschen besser kennen zu lernen. Vielleicht verändert sich auch Ihr Schlaferlebnis für immer.

Hilfe beim Einkaufen gefällig? Unser ultimative Bettwäschen-Guide zeigt Ihnen den wahren Wert hinter unseren Produkten.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ägyptische Baumwolle

Feinste Baumwolle. Ägyptische Baumwolle bezeichnet hochwertige Baumwolle aus Ägypten mit hoher Stapellänge. Lesen Sie mehr...

Baumwollart

Es gibt sehr viele Arten von Baumwolle. Beispielsweise wird asiatische Baumwolle durch seine kurze Länge charakterisiert, während ägyptische Baumwolle über besonders langen Fasern verfügt und deswegen für hochqualitative Stoffe verwendet wird. Lesen Sie mehr ...

Belgisches Leinen

Ein eingetragenes Warenzeichen, das um 1960 kreiert wurde und exklusiv in Belgien produziertes Leinen bezeichnet. Lesen Sie mehr...

Damast

Ein Gewebe, bei dem es möglich ist, Muster einzunähen, etwa bei Baumwolle, Seide, Leinen, Wolle oder synthetischen Stoffen. Damast ist oft einfarbig und die Mustern von Blumen, Früchten oder anderes Design schimmern durch das Gewebe hindurch.

Fadendichte

ein Fachbegriff, der die Anzahl von Fäden auf einem Quadratzentimeter Stoff bezeichnet. Lesen Sie mehr...

Färben

Der Prozess, bei dem Stoff eine Farbe bekommt. Farbe kann auf den fertigen Stoff aufgetragen werden oder auf das Garn. Letzteres ist üblicherweise teurer und wird vor allem bei der Jacquard-Webart genutzt.

Flachs

Eine Fasernpflanze, die üblicherweise in Nordeuropa (von der Normandie in Frankreich bis nach Belgien und in die Niederlande) kultiviert wird, vor allem aufgrund des kühlen Klimas. Der Stoff, den man aus Flachs gewinnt, heißt Leinen. Lesen Sie mehr...

Flanell

Weiches und leichtes Gewebe aus Baumwolle oder Wolle, es wird in Körper- oder Leinwandbindung gewoben und hat eine angeraute Oberfläche, welche besonders wärmt. Flanell wird seit dem 17. Jahrhundert in Wales gefertigt und hat sich auf der ganzen Welt für Oberbekleidung und Bettwäsche etabliert.

Garn

ein langes Faserngebilde, etwa aus Baumwolle, Wolle oder Nylon. Garn wird für Weben und Stricken verwendet.

Gekämmte Baumwolle

Eine qualitativ hochwertigere Art von Baumwolle. Die Baumwollfasern durchlaufen, bevor sie zu Garn gesponnen werden, einem zusätzlichen Kämmprozess und Unregelmäßigkeiten, wie kurze oder gebrochene Fasern, werden dadurch entfernt. Im Resultat ist gekämmte Baumwolle extrem weich, widerstandsfähig und ideal für Bettwäsche.

Gewebedichte

Der Begriff, der beschreibt, wie dicht ein Stoff gewoben ist und wie fest er sich anfühlt. Indirekt erfasst die Gewebedichte ebenso wie die Fadendichte den Abstand der Fäden zueinander, gibt dies jedoch als Gewicht pro Fläche an. Das sollte uns daran erinnern, dass eine höhere Fadendichte nicht so luftdurchlässig und leicht ist, wie es beispielsweise für Sommerbettwäsche empfohlen wird.

Hand

ein Fachbegriff, der beschreibt, wie sich der Stoff auf der Haut anfühlt – seine Weichheit, Kühle & Frische.

Hypoallergisch

bezeichnet Stoffe, die allergische Reaktionen weniger hervorrufen als andere Stoffe. Hypoallergische meint nicht allergiegeprüft oder sanfter zur Haut.

Jacquard

ein Gewebe, dessen Musterung bereits in das Gewebe integriert ist, im Gegensatz zu gedruckten oder gefärbten Musterungen. Jacquard ist nach Joseph Jacquard benannt, ein französischer Webe, der um 1800 zur Weiterentwicklung des Webstuhls entscheidend Jersey: ein Stoff, der nicht gewoben wird. Jersey ist leicht, oft elastisch und extrem weich – eine beliebte Wahl für sowohl Kleidung als auch Bettwäsche.

Kämmen

Der Prozess, bei dem feine Kämme Unregelmäßigkeiten wie kurze oder gebrochene Fasern entfernen, um lange und gleichmäßige Baumwollfasern für den späteren Garn zu garantieren. Ungefähr 15 % des Gesamtvolumens werden durch das Auskämmen entfernt und verfeinern das Gewebebild noch mehr als das Kardieren.

Kardieren

Der Prozess, bei dem die Fasern getrennt und ausgerichtet werden.

Kettfäden

die Fäden, die beim Weben in Längsrichtung aufgespannt sind und den Webstuhl halten. Die Kettfäden bestimmen in ihrer Anordnung die Bindung zu den Schussfäden und das Muster des Gewebes.

Laken

Das herkömmliche Laden, ein rechteckiges Stück Stoff, normalerweise verfügbar in allen Standartgrößen von Matratzen.

Leinen

ein Stoff, der aus der Fasernpflanze Flachs gewonnen wird. Leinen wird traditionell für Tischdecken und Bettwäsche genutzt, da es besonders widerstandsfähig und langlebig ist. Lesen Sie mehr...

Luftdurchlässigkeit

Die Eigenschaft eines Stoffes, atmungsaktiv und durchlässig für Feuchtigkeit zu sein. Hochwertige, leichtgewichtige Baumwollbettwäsche aus natürlichen Fasern ist besonders luftdurchlässig, sie erlaubt die Luftzirkulation und garantiert uns höchsten Komfort beim Schlafen.

Matratzenauflage-Laken

ein Laken mit speziellen Ecken für die Matratzenauflage.

Merzerisieren

eine Behandlung der Baumwolle, welche die gekämmten Fäden widerstandsfähiger macht und ihre üppige Optik verstärkt.

Oxford Kissenhülle

eine Kissenhülle mit einer breiten Stoffkante von üblicherweise 5cm.

Paspelierung

ein dünner Tunnel aus Stoff, der Kopfkissenbezug und Bettdeckenbezug dekorativ umrandet.

Perkal-Bettwäsche

eine Bettwäsche, die eng, mit einfacher Webart gewoben wird. Lesen Sie mehr ...

Pima-Baumwolle

eine allgemeine Bezeichnung für Baumwolle mit hoher Stapellänge aus Peru, Australien oder den USA.

Polyester

ein Kunststoff, dessen Fasern äußerst weich und resistent sind. Polyester gehört nicht zu den natürlichen Stoffen auf dem Bettwäschenmarkt, ist jedoch sehr beliebt, weil er resistent gegenüber Knitterfalten ist.

Satin-Bettwäsche

eine Bettwäsche, die mit der spezifischen Satinwebart gewoben wird. Im Gegenteil zur matten und kühlen Perkal-Bettwäsche, charakterisiert Satin eine samtweiche und schimmernde Oberfläche. Lesen Sie mehr...

Schussfäden

Die Fäden, der beim Weben quer zu den im Webstuhl aufgespannten Kettfäden liegen. Die Schussfäden bestimmen durch die Regelmäßigkeit ihres Schusses, also der Bindung zu den Kettfäden, auch die Feinheit des Stoffes.

Seesucker-Bettwäsche

ist eine dünne, gekräuselte Baumwollbettwäsche, deren charakteristische Webart ihr eine knitterige Erscheinung gibt.

Spannbettlaken

Ein Laken mit einem Elastikband im Saum, um ein Abrutschen des Lakens von der Matratze zu verhindern.

Spinnen:

der Prozess, bei dem Baumwollfasern zu Garn verarbeitet werden.

Stapellänge

ein Fachbegriff, der die Länge von Baumwollfasern, sogenannte Stapel, bezeichnet.

Stickerei

Die Kunst, den fertigen Stoff mit Fäden zu dekorieren, entweder durch Handarbeit oder maschinell.

Weben

der Prozess, bei dem mindestens zwei Fäden (Kett- und Schussfaden) miteinander verkreuzt/verwoben werden, um einen Stoff herzustellen. Der Großteil der gewobenen Produkte werden nach drei Grundwebarten hergestellt: Satin, Perkal & Twill.